Nutzereinwilligung

Auf dieser Website wird das Facebook-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Facebook-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

LED-Geschichte

Die Entwicklung der Leuchtdiode LED (englisch: light-emitting diode) beruht auf der bahnbrechenden Entdeckung des deutschen Physikers und Nobelpreisträgers Karl Ferdinand Braun. Er entdeckte um 1850 die Eigenschaft von Kristallen, Strom in einer Richtung gut und in die andere Richtung schlecht zu leiten – die Grundvoraussetzung für die Funktion einer LED-Lampe.

1907 fand der englische Forscher H. J. Round heraus, dass anorganische Stoffe unter Einfluss von Spannung in der Lage sind, Licht abzustrahlen. Zusammen mit Oleg Lossew, der 1921 die Fähigkeit von Kristallen entdeckte, „kaltes Licht“ zu erzeugen, begann die Entwicklung der ersten Leuchtdiode. Die ersten kommerziell vertriebenen LEDs waren rote GaAsP-Lumineszenzdioden der amerikanischen Firma General Electric. In rasantem Tempo wurden LEDs mit anderen Farbtönen auf den Markt gebracht. Parallel dazu konnte die Effektivität der LEDs enorm gesteigert werden. Waren es am Anfang eine Leistung von 0,1 lm/Watt, so sind es heute bereits 160 lm/Watt – und die Entwicklung ist längst noch nicht abgeschlossen.

 

LED-Entwicklung

LED – Lichttechnologie der Zukunft

Die LED-Technologie hat sich besonders in der Allgemein- und Spezialbeleuchtung rasant weiterentwickelt. Kein Wunder, denn die Vorteile gegenüber traditionellen Lichttechnologien sind unübersehbar. Klein, kompakt, energiesparend, mit exzellenter Farbwiedergabe im sichtbaren Spektralbereich und dazu extrem langlebig – so präsentiert sich die umweltgerechte Lichttechnologie der Zukunft.

Die Lichtfarbe macht den Unterschied!

Je nach Art der Kristallverbindung geben LEDs bei Gleichspannung die Farben Rot, Grün oder Blau ab. Mit diesen drei RGB-Farben lassen sich durch Kombination der Kristallverbindung jede gewünschte Farbe, auch Weiß, in allen Abstufungen erreichen

Eine weitere Methode ist, blaues LED-Licht mttels einer gelblichen Phosphor-Leuchtschicht zur Abgabe von Weißlicht anzuregen.
Durch diese Technologien wurde es möglich, die Spektralfarben von LED-Licht in Lebens- und Arbeitsbereichen verbrauchergerecht zu gestalten: warmes Licht in Wohn- und Verkaufsräumen, warm-weißes Licht in Büros und Sozialräumen sowie neutralweißes Licht in Produktions- und Lagerräumen.

 

 

 Lichtspektren

 


Elektrische Effizienz

 

 

 Vergleich der Abstrahlcharakteristik

 

 

 

Vergleich der Leuchteneffizienz

 

 

Einstellen der Lebensdauer

 

 

 

LED – Licht und Gesundheit

Das richtige Licht fördert Arbeitsleistung, Kreativität und Engagement!

Der Vorteil moderner LED-Leuchten ist ihr intensives, weitgehend schattenfreies Licht, das unserem Zeitgeist entspricht. War es noch am Anfang der LED-Technologie das LED-typische „Blaulicht“, das zur Schädigung der Netzhaut (Retina) führen konnte – ähnlich dem ungeschützten Blick in die Sonne (Blue Light Hazard) –, ist das technisch und optisch weiterentwickelte LED-Licht bei modernen LED-Leuchtmitteln unproblematisch für das menschliche Auge. Auf der vierstufigen Risikoskala der IEC-Norm 62471 erreicht Sonnenlicht die Stufe drei. Das entspricht einem hohen Risiko. lichtline LED-Leuchtmittel mit ihrem innovativen technischen Fortschritt in dosierter Lichtintensität und Abstrahlgeometrie haben heute schon Stufe null bis eins (kein Risiko). Ein arbeitsplatzfreundliches und engagementsteigerndes Lichtambiente dank der neuen LED-Lichttechnik ist ein Schlüssel für Unternehmenserfolge.

Einsatzbereiche der LED-Beleuchtung

Als LED-Lichtentwickler mit qualitätsgeprüfter Fertigung haben wir in unserem umfangreichen Programm für Industrie, Gewerbe und Home die Lichtfarben genau auf diese Anforderungen ausgerichtet.  Das bringt Effizienz am Arbeitsplatz, Sicherheit beim Produkthandling und wohnliche Atmosphäre zu Haus und im Büro.


Anbei eine Übersicht über Farbtemperaturen und Anwendungsbereiche. Diese können sich je nach speziellen Anforderungen überschneiden oder für Arbeitsplätze und Allgemeinbeleuchtung kombiniert werden.


Generell gilt:

  • Warmlicht für Wohnambiente und  Verkaufstheken,  z.B. in  Metzgereien und Bäckereien.
  • Warmweiß und Coolweiß für Arbeits- und Sanitärbereich, Küche und Gastronomieräume.
  • Tageslicht für Arbeitsbereiche wo Sicherheit und genaue Farbwiedergabe im Vordergrund steht
  • Coolweiß, wo höchste Aufmerksamkeit gefordert wird und Sicherheit im Umgang mit Produkten wie z.B. in Montage-, Produktions- und Lagerhallen an erster Stelle stehen.

 

 

Wieviel Stromkosten können eingespart werden?

Je nach Art der Umrüstung (Glühbirnen, Leuchtstoffröhren, HQI-/HQL-Lampen), können bis zu 80% der Stromkosten eingespart werden.

Kann man LEDs dimmen?

Es gibt dimmbare LED-Leuchtmittel, die ausdrücklich als dimmbar gekennzeichnet sind. LED-Leuchtmittel, die diese Kennzeichnung nicht haben, können auch nicht gedimmt werden.

Können die Röhren (oder andere Produkte) auch mit Gleichstrom betrieben werden?

Viele unserer Produkte können auch mit einer Gleichspannung von 200-240V DC betrieben werden. Kleinleuchtmittel (E14, E27) funktionieren nur mit AC Spannung.

Vorteile der LED-Beleuchtung

• Keine Wartezeit bis das Licht „anspringt“ – sofort Licht
• Im Winter volle Helligkeit in Außeninstallationen
• Bis zu 80% Stromeinsparung – Energieeffizienzklasse von A bis A++
• Bis zu 75% CO2– und Schwefelvermeidung
• Kein Austausch für die kommenden 10 Jahren bis 50.000h Brenndauer
• Gesünderes Licht da keine schädlichen UV/ IR Strahlungen
• Keine Kopfschmerzen da kein Flimmern und Brummen
• Gesunde Entsorgung da keine Schwermetalle – 100% recyclebar
• Keine Splitterung bei Bruch deshalb für Lebensmittelbereiche sehr gut geeignet
• Geringe Wärmeentwicklung – zusätzliche Ersparnis durch geringere Klimatisierung
• Amortisation in weniger als 24 Monaten

Was muss auf jeden Fall auf Produktlabels bzw. Produktetiketten gemäß der Verordnung 1194 stehen?

Neben den sicherheitsrelevanten Angaben, müssen folgende Informationen angegeben werden:
Lichtstrom in lm
Farbtemperatur in K (falls noch Platz vorhanden)
Abstrahlwinkel in ° (falls noch Platz vorhanden)

Was bedeuten die F- und D- Kennzeichnungen?

F- Kennzeichnung:  Im Fehlerfall der Leuchte nehmen die Befestigungsflächen keine höhere Temperatur als 180°C an. Sie dürfen auf entflammbare Baustoffe wie z.B. Holz montiert werden.
D-Kennzeichnung: In Betriebsstätten, die durch Staub- und/oder Faserablagerungen feuergefährdet sind, müssen die Leuchten mit F Zeichen und mind. Schutzart IP50 installiert werden.

Haben unsere Produkte D- Kennzeichnung?

IndustryLUX, IndustryLUX flat, IndustryLUX long und die LED Röhren haben eine D-Deklarierung. Bei den Röhren bedeutet dies, falls diese in eine Leuchte mit D-Kennzeichnung eingebaut werden, bleibt diese Kennzeichnung für die Leuchte bestehen.

Greift Acrylstaub Röhren an?

Nein, solange keine starken Vibrationen herrschen ist Acrylstaub unbedenklich.

Wie reinigt man das Cover der Röhren?

Das Cover kann z.B. mit Glasreiniger gereinigt werden. Es dürfen nur Reiniger verwendet werden, die KEINE Lösungsmittel enthalten.

Was ist der Unterschied zwischen Fassung G24-D und G24-Q?

"D" steht für DUO, 2-polige Variante. "Q" steht für QUATTRO, 4-polige Variante.

Warum flackert das Licht beim Drucken?

Mögliche Ursachen:
• Laserdrucker benötigen zum Aufwärmen einen hohen Anlaufstrom. Sind Drucker und Leuchte an der selben Phase angeschlossen, kann es vorkommen, dass diese stark belastet wird und die Spannung kurzzeitig einbricht.
• Eventuell ist die Installation nicht optimal - lange Zuleitungen, unsymmetrische Belastung des Netzes, viele starke Stromverbraucher zusammen mit der Leuchte an einer Phase.

LED Röhre (Lampe) lässt sich nicht ausschalten, bzw. leuchtet nach Betätigung des Schalters weiter. Ursache(n)?

Mögliche Ursache:
Der Lichtschalter schaltet nicht wie üblich die Phase L1, sondern den Neutralleiter N. Sollten nun Kriechströme gegen Erde auftreten, kann es sein, dass eine Spannung erzeugt wird die ausreicht um das LED Netzteil zu versorgen. Abhilfe könnte eine Prüfung der Installation bringen, bzw. das Sicherstellen, dass die Phase L1 geschaltet wird.

Warum blinken LED Lampen auf, obwohl der Lichtschalter aus ist?

Mögliche Ursachen:

  • Einkopplung von Störsignalen auf die Zuleitung der Lampe, durch z.B. sich kreuzende Leitungen bei schlechter Installation.
  • Eventuell handelt es sich um ein Kriechstromproblem, wenn z.B. statt L1 der Neutralleiter N geschaltet wird oder wenn Lichtschalter mit Beleuchtung verwendet werden. Kriechstrom erzeugt Spannung, die die Kapazitäten des LED Netzteiles kurz auflädt, aber nicht dauerhaft leuchten lässt. Abhilfe kann durch Prüfung und Korrektur der Installation, oder durch das Schalten eines hochohmigen Widerstandes (1MOhm) zwischen L1 und N an der Lampe, geschaffen werden.

Warum blinken LED Lampen nur auf, wenn das Licht eingeschaltet wird?

Bei Lampen mit externen Vorschaltgeräten, z.B. Spotstrahlern MR16, ist die Minimalleistung des Trafos unterschritten. Abhilfe kann geschaffen werden durch:
• Verwendung eines anderen Trafos mit geringerer Minimallast
• Wenn möglich mehr Lampen, oder Lampen höherer Leistung verwenden, um die Minimallast zu überschreiten

Was muss nach dem Umklemmen von Konversionsleuchten geprüft werden?

Nach jeglicher Umverdrahtung muss nach VDE 0701, 0702 geprüft werden.

Bei welchen Temperaturen gilt die VDE Zertifizierung?

Die VDE Zertifizierung gilt für eine Temperaturspanne von 50K (Materialausdehnung). Unsere Röhren haben einen Nenntemperaturbereich von -10°C bis +40°C.

Was ist beim Einsatz von LED Produkten in kalten Umgebungen zu beachten?

Es sollten keine heiß / kalt Schwankungen auftreten und die gesamte Leuchte muss sich in der kalten Umgebung befinden, da sich sonst Kondenswasser bildet.

Sind IndustryLUX flat bruchsicher?

Das Glas ist zwar bruchsicher und splittert nicht, es kann aber dennoch beschädigt werden. Daher ist z.B. in Sporthallen die Variante mit diffusem Polycarbonat zu empfehlen.

Gibt es für die IndustryLUX-Schirme Abdeckungen?

Ja, PC-Abdeckung für den PC-Schirm, Glas-Abdeckung für die Alu-Schirme.

Kann man den myLUX 20W auch mit nur einem Akku betreiben?

Ja.

Kann man LED Röhren an EVGs betreiben?

Es gibt spezielle Röhren die an EVGs betrieben werden können. Allerdings funktionieren diese nur mit bestimmten EVG Typen.

Warum empfiehlt man bei LED Röhren die EVGs auszubauen?

Die Lebensdauer von EVGs liegt in der Regel bei ca. 20.000h, d.h. die Röhrenlebensdauer ist selbst bei einem neuen EVG ca. doppelt so hoch.
Dies bedeutet, dass die EVGs früher ausfallen als die Röhren. Die Folge ist -> Röhre zurückgeschickt, Röhre wird getestet und geht -> Info an Kunden, dass die Röhren gehen -> EVG defekt. -> es muss letzlich doch die Verdrahtung geändert werden.
Daher ist es einfacher wenn man von Beginn an die EVGs ausbaut.

Unterschied KVG/EVG

Vorschaltgeräte sind für die Strombegrenzung bei Leuchtstofflampen und Gasentladungslampen erforderlich
Konventionelle Vorschaltgeräte (KVG) ca. bis 1980
Verlustarme Vorschaltgeräte (VVG) bis 2014

VVG/KVG:
• Starter vorhanden
• ein Aufblinken beim Einschalten
• Streifen beim Betrachten durch eine Digitalkamera

EVG:
• kein Starter
• sofort Licht, kein Blinken
• streifenfreie Bilder

Warum haben die 220er Röhren keinen 220° Abstrahlwinkel mehr?

Die 220er Röhre hat eine Ausleuchtung von ca. 220°.
Laut EU Verordnung 1194/2012/EU wird der Abstrahlwinkel durch den Bereich definiert, in dem noch 50% des Lichtstromes auftreten.
Da bei der 220er Röhre im Bereich > 136° nicht mehr 50% des Lichtstromes vorhanden sind ist diese als 136° Röhren deklariert.

Unterschied PanelLUX – PanelLUX light?

PanelLUX: externes Vorschaltgerät, Alu-Gehäuse, optional dimmbar
PanelLUX light: fest montiertes Vorschaltgerät, Stahlblechgehäuse, optimierter Materialeinsatz um Kosten zu reduzieren, geringfügig kleinerer Lichtstrom, nicht dimmbar

Warum ist der Lichtstrom bei NoviLUX 200 etc. geringer als bei den NoviLUX 175?

Bei gleicher Leistung haben die Varianten theoretisch den gleichen Lichtstrom. Durch die größere Fläche des Covers sind allerdings auch die Rückreflexionen des Covers erhöht (Verluste), daher ist der Gesamtlichtstrom der Leuchte geringer.

Gewährleistung

Was 3 Jahre 4 Jahre 5 Jahre
LED-Leuchtmittel, PanelLUX, OfficeLUX, InteriorLUX,
IndustryLUX long, IndustryLUX faro
x    
   
LED-Röhren, NoviLUX   x  
LED-Industrieleuchten (IndustryLUX, IndustryLUX flat)     x

 

 

 

Was sind IP-Schutzarten - und was bedeuten diese?

Die Abkürzung IP steht für International Protection und definiert den Schutzgrad des Gehäuses gegen Berührung, Fremdkörper und Wasser

Erste Kennziffer Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern Zweite Kennziffer Schutz gegen Wasser
0 nicht geschützt 0 nicht geschützt
1 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > 50 mm 1 Schutz gegen senkrecht tropfendes Wasser
2 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > 12,5 mm 2 Schutz gegen tropfendes Wasser mit 15° Neigung
3 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > als 2,5 mm 3 Schutz gegen Sprühwasser schräg bis 60°
4 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser > als 1 mm 4 Schutz gegen Spritzwasser
5 staubgeschützt 5 Schutz gegen Strahlwasser
6 staubdicht 6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
    7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
    8 Schutz gegen andauerndes Untertauchen
      Eine zusätzlich angegebene Zahl bedeutet die maximale Tauchtiefe in Metern.